Freuen Sie sich auf Weihnachtspost und persönliche Patenbriefe

Es war uns trotz stundenlanger Sortierarbeit eine Freude die über 300 Patenbriefe mit der Weihnachtspost und Nepalnachrichten 2017 versandfertig zu machen. Einige Patenkinder haben mehrere Patenbriefe geschrieben und die Umschläge liebevoll beklebt. Ein sehr schönes, persönliches Zeichen der Dankbarkeit.

Auch das E.T.A. Gymnasium in Bamberg darf sich über eine große Box mit vielen Patenbriefen und der Weihnachtspost freuen.

Herzlichen Dank an die fleißigen Helferinnen und Helfer – Claudia Bär, Sonja Promeuschel, Andreas Stalla, Margit und Sabine Hölzel

Gerne möchten wir Sie noch an unseren großen bevorstehenden Weihnachtsmarkt am
1. Advends-Wochenende erinnern. Nähere Details können Sie der Ruprik Allgemeines – Termine – entnehmen.
Wir freuen uns Sie zu sehen. Geschenke für die Lieben und schöne Kleinigkeiten für zu Hause warten auf Sie.

Bericht direkt aus Nepal von Sigrid Daum, Beiratsmitglied

Es ist mein dritter Besuch in Nepal.
Zum zweiten Mal bin ich für die Nepalhilfe Kulmbach (NHK) unterwegs. Ein aufregendes und bewegendes Unterfangen, soviel kann ich jetzt schon verraten.

Ich leitete die 3. Gruppe, die schwerpunktmäßig in Malekhu eingesetzt ist. Malekhu befindet sich ca. 70 km westlich von Kathmandu, das heißt nach der Ankunft ca. 4 – 5 Sunden unterwegs auf abenteuerlichen Fahrbahnen.
Mit im „Gepäck“ hatte ich:
– für eine Dentalaktion: 3 Zahnärzte, eine Assistentin, 2 Helfer;
– für eine Häusleaktion: 2 Rolandsbrüder (1 Dachdecker und 1 Zimmermann) und 4 Mitarbeiter der Fa. Raps
– für eine Mikrokredit- und eine Patenkinderaktion: mich und alle miteinander mit viel Herzblut.

Nach zwei Wochen Aufenthalt kann ich ein sehr positives Fazit ziehen:

<<<<< 300 KINDER und 20 ERWACHSENE konnten zahnärztlich behandelt werden !!! >>>>>

Ein herzliches Namaste an die Zahnärzte Dr. Karl Feldmann, Dr. Gerhard Kälber und unser Mitglied Dr. Brigitte Thomas. Ebenso an Marion Fuchs, Siegfried Wallisch und Charlotte Thomas.
Ein Besuch beim Zahnarzt ist den Wenigsten vor Ort möglich. Die zahnärztliche Betreuung fehlt, ebenso die finanziellen Mittel.

<<<<< BAU EINES MUSTER-BADHAUSES, ein kleines Häuschen mit Toilette – Duschraum und Waschstation >>>>>

unter der Leitung von Capo Peter Geissler (Beiratsmitglied) und den fleißigen Helfern Frank, Dominik und Ali von Raps und David und Jannik von der Rolandsbruderschaft.
Von den Einheimischen sehr bestaunt, denn sie kannten bisher das ausgeklügelte System von Belüftung nicht. Auch die Zweikammerausfaulgrube, welche neben dem Häuschen den Abfall weitestgehend geruchsfrei entsorgt, war unbekannt. Neben dem Muster-Badhaus richteten sie weitere Baustellen ein, berieten und kontrollierten diese regelmäßig.
David und Jannik, zwei wandernde Handwerksgesellen die schon über 3 Jahre handwerkliche Erfahrungen auf der ganzen Welt sammeln konnten, führen die Baustelle danach mit der 4. Gruppe weiter, die ich heute wieder in Kathmandu zurück erwarte.

<<<<< MICROKREDITE geben vielen Menschen eine Perspektive und können Wunder wirken >>>>>

41 Kreditnehmer, überwiegend Frauen, standen geduldig und mit Stolz in der Schlange. Viele hatten ihren ersten Kredit pünktlich zurückgezahlt (85 Euro) und konnten mit guten Argumenten einen zweiten Kredit beantragen (125 Euro), um ihr Geschäftsfeld zu erweitern. Unter anderem konnten wir die Erweiterung 4 kleiner Hotels fördern, 2 Schneidereien, 1 Bücherladen und 1 Fleischergeschäft u.v.a.m. Spitzenreiter war die Anschaffung einer Ziege – das wurde 23 mal bewilligt.

<<<<< HERZENSSACHE – 6 neue Patenkinder >>>>>

Herzenssache war die Auswahl der neuen Patenkinder. Sechs neue Godchilds können mit wartenden Pateneltern zusammen gebracht werden. Raju, der IT-Lehrer half bei der Vorauswahl und erstellte sorgsam Profile und Zeugnisse.

<<<<< DREI KINDER (alle sehr bedürftig) SUCHEN NOCH NACH PATENELTERN, die Ihnen den Schulbesuch ermöglichen >>>>>
Möchten Sie nähere Informationen erhalten? Dann wenden Sie sich bitte an s.promeuschel@gmx.de.

Ende November werde ich aus Nepal zurück sein, mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen. Ein Folgebericht wird sicherlich zeitnah folgen.
Dankeschön an alle, die ihren Urlaub dafür hergenommen haben, die Ziele der NHK zu verfolgen.

NAMASTE Sigrid

Bau von Toiletten-/Waschanlagen

Hand in Hand entstehen die ersten Toiletten-/Waschanlagen bei den Familien unserer Patenkinder.
Alle packen mit an, Sprachbarrieren gibt es wenige. Wenn es dennoch mal notwendig ist, verständigt man sich durch Gestik und Mimik.
Die Freude und der Stolz sind groß eine eigene Toiletten-/Waschanlage zu besitzen. Die Baupläne entstanden durch Burcin Bali, unserem Beiratsmitglied. Unter Berücksichtigung der Bedürfnisse und Traditionen der Nepali und mit deutschen Bau Know-How entstehen einmalige Anlagen.

Ein herzliches Namaste an die vielen helfenden Händen.

Die ersten Bilder von der Baustelle und handwerkliche Gegenleistung vom Frisör.

15 Jahre Nepalhilfe Kulmbach

Ein Grund zum Feiern, Rückblick auf die vielen positiven Veränderungen und einen Blick auf Zukunftsprojekte zu werfen.

Über 130 Gäste folgten am 7. Oktober der Einladung in den Mönchshofssaal in Kulmbach. Jeder Gast wurde herzlich von den Vorständen Sonja Promeuschel, Dr. Armin Seider und Claudia Bär mit einem Glücksschal begrüßt. Ein Symbol der Ehrerbietung und um friedliche Absicht zu bekunden. Oberbürgermeister Henry Schramm und Landrat Klaus Peter Söllner kamen und würdigten in Reden die langjährige, erfolgreiche Ehrenamts Tätigkeit. Zitat von Klaus Peter Söllner „ Wir sind stolz darauf, was die Nepalhilfe in den vergangenen 15 Jahren bewerkstelligt hat. Es ist ein besonderer Verein mit besonderen Menschen“.

Der Saal wurde festlich geschmückt. Die Schüler der Malekhu Schule gestalteten mit viel Liebe und Freude die landestypischen Gebetsfahnen. 25 Einzelfahnen mit tibetischen Mantras (Gebeten) ergeben eine Gebetsfahne. Die Farbfolge wiederholt sich jeweils fünf Mal. Die Farben symbolisieren die Elemente Holz, Feuer, Erde, Metall und Wasser und die Himmelsrichtungen.
Die Schüler des E.T.A Gymnasiums in Bamberg, Unterstützer des Nepal Vereins, bastelten bunte Tischkärtchen mit Glück- und Segenswünschen.
Beka Gigauri am Klavier sorgte für eine festliche Stimmung und eine aufgebaute Fotoinstallation mit Bildern von Thomas Feser zeigten lachende, zufriedene Kinderaugen.
Landrat Klaus Peter Söllner und Oberbürgermeister Henry Schramm zeichneten Peter Pöhlmann, den Gründungsvorsitzenden der Nepalhilfe, aus. Peter Pöhlmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Seine Nachfolgerin Sonja Promeuschel überreichte ihm eine Nepali-Topi, eine typische Kopfbedeckung der nepalesischen Männertracht.
Weiter wurden ausgezeichnet Sonja Promeuschel und Johann Hunger für ihr außerordentliches Engagement seit der Gründung des Vereins.
Hilfe zur Selbsthilfe ist ein besonderer, wichtiger Aspekt.
Und so wurde das Fest auch genutzt um nepalesische Produkte wie Tee, Kaffee, Gewürze und Seife, sowie handwerkliche Artikel aus Filz und Seide an einem kleinen Verkaufsstand anzubieten.
Zusätzlich wurde der Jubiläums-Kalender 2018 mit vielen tollen Bildern durch die Druckerei Münch in Bayreuth kostenlos gedruckt, angeboten. Dieser Kalender kann gegen einen Spendenbeitrag in der Praxis von Sonja Promeuschel, Marktplatz 5 in Kulmbach und auf dem bevorstehenden Weihnachtsmarkt in der Dr.Stammberger Halle ( 2. und 3.Dezember) erworben werden.

„Es ist unsere christliche Aufgabe diesen Menschen zu helfen“ Zitat von Oberbürgermeister Henry Schramm.

NAMASTE

Erste bevorstehende Nepalreise 2017

Von 1.-15.9.2017 reisen unsere 1. Vorsitzende Sonja Promeuschel, unser Ehrenvorsitzender Peter Pöhlmann, unser 2. Vorsitzender Dr. Volker Seitter, Dr. Alexander Philipp, Dr. Johann Hunger sowie weitere Beiräte, Freunde sowie einige Pateneltern der Nepalhilfe Kulmbach e.V. nach Nepal.

Falls jemand Bargeldspenden oder Sachspenden (sehr gut erhaltene Kleidung für Kinder und Jugendliche im Alter von 5-17 Jahren) an unsere nepalesischen Patenkinder übermitteln möchte, kann er sich gerne bis spätestens 31.7.2017 an unsere 1. Vorsitzende Sonja Promeuschel wenden.

Voraussichtlich von 15.10./20.10.-3.11.2017 wird eine zweite Nepalreise folgen. Geplant ist, dass dann ein Zahnarzt die Kinder an unserer Schule in Malekhu kostenlos untersucht und behandelt sowie freiwillige Helfer der Adalbert-Raps-Stiftung Kulmbach beim Wiederaufbau der vom Erdbeben zerstörten Häuser sowie beim Neubau von Toiletten für unsere Patenfamilien helfen.

Unsere Reisen nach Nepal im Sommer/Herbst 2016

Im Sommer und Herbst 2016 besuch(t)en im Rahmen der Arbeit der Nepalhilfe Kulmbach e.V. vier Einsatz-Teams Nepal mit dem Ziel, erstens unsere begonnenen Projekte zu besichtigen und zweitens den Wiederaufbau der kleinen Einfamilienhäuser voranzutreiben, die bei den Erdbeben zerstört worden waren:

hausbau-radhika-ghale

hausbau-dipesh-silwal

Von 5.-19.8.16 reisten unsere beiden Vorstände Peter Pöhlmann und Sonja Promeuschel zusammen mit Sigie W., dem Zahnarzt außer Dienst H. Karl F. zusammen mit Christian F., einem Mitarbeiter der Firma Dechant, Nicolas S., Thomas F. und Roswitha B. von der Adalbert-Raps-Stiftung Kulmbach nach Nepal. Absichtlich überlappend folgte von 13.-27.8.16 das zweite Team mit dem Zahntechniker Gerd S., dem Dechant-Mitarbeiter Hubert W. mit seiner Frau, der Zahnärztin Carina Z. mit zwei Zahnarzthelferinen.

Somit war es möglich, die angefangenen Bauarbeiten der kleinen Häuschen direkt an das nachfolgende Team zu übergeben, damit ein nahtloser Fortgang der Bauarbeiten gesichert ist.

Von 16.-30.9.16 schließlich sind Tobias G., Jörg D. und Simon V. für uns im Einsatz. Von 15.-29.10 folgen Peter G., Deborah und Oliver S. sowie Michael M., und Tobias G. bleibt durchgehend von 16.9. – 29.10. in Nepal.

Äußerst dankbar sind wir der Firma Dechant-Bau Weismain, die für 4 Mitarbeiter „vom Fach“ die Reisekosten übernommen hat sowie Arbeitsmaterialien für den Bau gesponsert hat.

13 nepalesische Eltern armer Kinder wurden von der Nepalhilfe mit je 6.000 EUR beim Bau eines neuen Eigenheims unterstützt. Die Nepalesen hatten einen geringen Anteil an Eigenkapital und Bodeneigentum nachgewiesen und bringen sich selbst beim Bau durch ihre eigene Arbeitsleistung ein.

Wo es ging, wurden dieses Mal Bagger eingesetzt – großzügigerweise auf Kosten der Adalbert-Raps-Stiftung.

Die Bauwilligen haben die Ratschläge der Baufachleute von der Firma Dechant dankbar angenommen und umgesetzt. Nicht zuletzt dank des tatkräftigen Einsatzes der freiwilligen Bauhelfer von der Firma Raps standen innerhalb der ersten 3 Wochen Bodenplatten und Stahlsäulen. Ein großer Dank geht an die Adalbert-Raps-Stiftung, die den Einsatz der freiwilligen Helfer bezahlt hat.

Eines der beiden Häuser, die bei unserem Einsatz 2015 zu bauen begonnen worden waren, ist schon fast fertiggestellt.

hausbau-team-besprechunghausbau-anjal-tripathi

Patenkinder & Berufsausbildung

Für unser befreundetes E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg wurden inzwischen 18 nepalesische Patenkinder aus armen Familien ausgewählt, so dass nun ganze 18 Schulklassen des deutschen Gymnasiums jährlich je 300,- EUR Patenschafts-Gebühr für eine(n) nepalesischen arme(n) Schüler(in) aufbringen.

Die Nepalhilfe Kulmbach e.V. vermittelt ja auch deutsche Pateneltern, die den nepalesischen Kindern, die ihren Schulabschluss erfolgreich gemeistert haben, eine Berufsausbildung bezahlen. 12 von diesen Auszubildenden sind uns im August 2016 in Nepal besuchen gekommen. Alle Berufsschüler haben eine Stelle bekommen! Inzwischen bringen sich schon einige der ehemals von der Nepalhilfe Kulmbach e.V. unterstützen jungen Erwachsenen in die Arbeit der Nepalhilfe vor Ort mit ein.

Unsere Schulen nach den Erdbeben

neubau-1kimg_7943-2k

Von den Sternstunden e.V. haben wir für unsere Grundschule in Malekhu einen beträchtlichen Geldbetrag bekommen, um das Schulgebäude nach den Erdbeben sanieren und 6 neue Schulräume bauen zu können.

Auch der Antrag an das BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), für unsere Hauptschule in Malekhu den Abriss des obersten Stockwerkes und den Neubau von 4 neuen Schulräumen zu finanzieren, wurde genehmigt.

Arbeitseinsatz in Nepal

Unsere Vorstände Peter Pöhlmann und Sonja Promeuschel werden vom 5.-19. August 2016 wieder nach Nepal fliegen. Wieder warten vielfältig Aufgaben auf sie:

  • Da wäre zum einen die Überwachung des Baus des neuen Grundschulgebäudes in Malekhu. Dieses war nötig geworden, weil aus Sicherheitsgründen wegen der heftigen Erdbeben letztes Jahr Gebäude mit mehr als zwei Stockwerken nicht mehr für den Schulbetrieb zugelassen sind. An dieser Stelle danken wir ganz herzlichen den Sternstunden e.V., der  Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, die uns für den Schulbau 100.000 EUR zur Verfügung gestellt haben.
  • Daneben werden alle anderen Projekte (Tilingatarschule in Kathmandu, Altenheim und Krankenhaus) inspiziert und mit wichtigen Dingen unterstützt.
  • Alle Patenkinder und deren Familien werden zu einem Gespräch eingeladen, Briefe von den Pateneltern übergeben, evtl. Probleme besprochen und gelöst.
  • Mikrokreditfamilien werden ebenso befragt und auch besucht.

Weiterlesen ›

Spendenlauf zugunsten der Nepalhilfe am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium Bamberg

Am 18.7.2016 startete am E.T.A.-Hoffmann-Gymnasium in Bamberg wie auch schon im vorigen Jahr ein Spendenlauf zugunsten der Nepalhilfe Kulmbach. Schüler und Schülerinnen des Gymnasiums liefen an diesem Tag, so weit sie es schafften. Dafür suchten sie sich Spender, die sich freiwillig verpflichteten, pro gelaufener Runde einen festen Geldbetrag an die Nepalhilfe zu spenden. Bei dem Lauf wurde die stolze Summe von

11.525 EUR

erwirtschaftet! Alleine durch den Lauf unserer 2. Vorsitzenden Sonja Promeuschel kamen 1.100 EUR zusammen. Weiterlesen ›