Großherziger Spendencheck

Alois Dechant, langjähriger Unterstützer der Nepalhilfe Kulmbach feiert seinen 80. Geburtstag

Anstelle mit der Familie und vielen Freunden und Geschäftspartnern zu feiern, mussten aufgrund der allgemeinen Situation die Feierlichkeiten abgesagt werden. Trotz alledem hatten viele sein Anliegen erfüllt und ihn an seinem Ehrentag anstelle von Geschenken mit Spenden bedacht.

Den großherzigen Spendencheck in Höhe von 10.000€ überreichte

Alois Dechant an Dr. Johann  Hunger und Peter Pöhlmann von  der Nepalhilfe Kulmbach. Zweckgebunden davon wern 5.000 € für das Shiddi-Memorial-Hospital in Bhaktapur eingesetzt. Der übrige Spendenbeitrag in Höhe von 5.000 wird für die Schulen, auf dem Gebiet des Gesundheitswesens, im sozialen Bereich und bei der Ausbildung junger Menschen hilfreich eingesetzt.

Ein herzliches Dankeschön an den Spender Alois Dechant.  

von links Dr.Johann Hunger, Alois Dechant und Peter Pöhlmann

Video der Liebe

von Sansar Tiwari

Sansar Tiwari unterrichtete 2 Jahre als EDV Lehrer in Malekhu. Während dieser Zeit erstellte er das Video der Liebe.

Ich blieb 25 Monate dort und hatte die Zeit meines Lebens.  Ich hoffe, Sie werden dieses Video genießen. 


http://nepalhilfe-kulmbach.de/videos/

Wie ist die Situation vor Ort im Kathmandu Tal?

Durch stetige Informationen unseres Freundes und Unterstützers Shyam Prasad Neupane möchten wir Ihnen heute ein paar Antworten geben, auf Fragen die Sie sich sicherlich die letzten Tage gestellt haben.

Wie geht es unseren Patenkindern, Lehrern und Unterstützern vor Ort? 
Den Umständen entsprechend geht es den meisten Familien gut. Nach unseren aktuell vorliegenden Informationen liegt bis jetzt kein bekannter Fall von Corona vor. Anzumerken ist aber dass leider sehr wenig getestet wird. Die Bevölkerung hat Angst sich anzustecken und folgt den Anweisungen des Staates.

Gibt es ausreichend Lebensmittel/Essen für unsere Kinder/Familien ? 
 In der ländlichen Region können sich die Kleinbauern/Farmer zum Glück selbst mit Obst und Gemüse versorgen. Ein Großteil unserer Schüler mit ihren Familien leben dort. Sicherlich werden in den nächsten Wochen die Mahlzeiten nicht immer sehr abwechslungsreich sein und den Kindern wird unsere Schulspeisung fehlen. Aber die Eltern können zumindest auf ihre eigene Ernte zurück greifen.

Wie ergeht es den Familien, die für ihre Kinder in die Stadt Malekhu gezogen sind ? 
Viele sind in ihre Heimatdörfer zurück gegangen. Die noch in der Stadt wohnen, haben größere Herausforderungen.
Neben Mietkosten kommen teuer gewordene Lebensmittel hinzu. Viele Läden sind auch geschlossen. Bedarfsartikel sind häufig vergriffen. Wie auch in Deutschland werden die Preise durch Angebot/Nachfrage gestaltet. 
Die örtliche Verwaltung hat reagiert und verteilt Päckchen Reis, Linsen, Speiseöl, Salz, Zucker und Waschseife an die Familien die keinen Tagelohn verdienen können. 

Gehen die Kinder noch zur Schule ?
Nein, seit ungefähr 4 Wochen sind die Schulen geschlossen. Leider können keine digitalen Schulstunden wie in Deutschland statt finden. Die Schüler haben keinen eigenen PC und die Netzwerkleitungen sind zusätzlich in der ländlichen Region nicht vorhanden. Sie sind bei ihren Eltern zu Hause. Wir gehen davon aus dass viele Schüler ihren Eltern auf dem Feld zur Hand gehen. 

Wird das akademische Schuljahr mit Unterrichtsstunden beendet? Das ist abhängig von der Entscheidung der Regierung. 

Können die Eltern einer Arbeit nach gehen und Geld verdienen? Viele können leider nicht zur Arbeit gehen und Geld verdienen. Wie auch in Deutschland sind Hotels, Restaurants, Geschäfte geschlossen. Der Tourismus fehlt komplett. Das Baugewerbe, wo viele Eltern sich einen Tagelohn verdient haben, liegt ebenfalls still. Eine finanzielle Unterstützung  seitens des Staates wie in Deutschland findet nicht statt. 

Gibt es eine Ausgangsbeschränkung? Ja, diese wurde bis zum 7.Mai verlängert. 

Werden auch Mund-/Nasenschutzmasken getragen und Desinfektionssprays benutzt?
Mund-/Nasenschutzmasken werden sehr häufig getragen, obwohl es nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Die Bevölkerung folgt aber der Empfehlung der Regierung diese zu tragen.
Desinfektionssprays  werden nur in den Städten wie Kathmandu und Pokhara verwendet.


Verhängt der Staat auch Strafen bei Nichteinhaltung?
Der Staat verhängt keine Strafen, da das tragen der Masken lediglich eine Empfehlung ist. Allerdings werden Strafen verhängt wenn sich Leute nicht an die Regel halten und auf die Straßen gehen. Sie werden bestraft indem sie 3 Stunden lang unterrichtet werden, um danach die Sperrregeln einzuhalten.


Wo werden Corona verdächtigte Personen versorgt/untergebracht?
Da keine ausreichenden großen Gebäude zur Verfügung stehen, nutzt die lokale Regierungsverwaltung unser Gebäude der High School in Malekhu. Wir sind stolz darauf der lokalen Regierung und Gemeinschaft helfen zu können.

Bedarf es einer weiteren Unterstützung seitens der NHK für arme Familien? 
Ja, 6 Familien wurden identifiziert die schon immer arm waren und zusätzlich durch Corona noch weniger haben. Sie benötigen dringend Mietunterstützung um Essen für ihre Familie kaufen zu können. Diese Sonderausgaben bewilligen wir gerne und sofort um den 6 Familien eine kleine Last von den Schultern zu nehmen. 

Shyam, wie ist deine persönliche Einschätzung für die nächsten Monate? Bisher wurden in Nepal nur 58 Fälle identifiziert. Die Dunkelziffer bereitet uns in Nepal besonders Sorgen.
Wir befürchten, dass es viel mehr unbekannte Fälle gibt. Bisher wurden nur rund 9.000 Tests durchgeführt.
Die finanziellen Auswirkungen sind unerträglich hoch. Besonders nach der Herbstsaison wird es eine Katastrophe geben! Viele die hier in Nepal einen Tageslohn verdienen werden keinen Job mehr haben. Voraussichtlich werden die Hälfte der 4 Millionen Nepali die im Ausland arbeiten ihren Job verlieren. Es werden von Arbeitslosigkeit die im Land arbeitenden Leute betroffen sein, aber auch die vielen Gastarbeiter. Das gibt eine Katastrophe: Menschen werden sehr wahrscheinlich verhungern!
Das Sicherheitsproblem aufgrund von massivem Hunger und politischer Instabilität kann nicht ausgeschlossen werden.

Wir werden Sie mit aktuellen Beiträgen auf dem Laufenden halten.

Bleiben Sie gesund !!! Bitte unterstützen Sie weiterhin unsere Tätigkeit mit einer Spende. Das Geld wird dringend benötigt. Vielen Dank im Voraus. 

Konto bei der Sparkasse Kulmbach-Kronach

IBAN: DE48 77150000 0000 110130

BIC: BYLADEM1KUB

Namaste und gute Wünsche zu Ostern

Namaste liebe Mitglieder,

aufgrund der aktuellen Situation müssen wir unsere geplante Jahreshauptversammlung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.  Wir informieren Sie frühzeitig über den neuen Termin. Wie Sie sicherlich der Presse entnommen haben war eine Reisegruppe in der Region Malekhu und konnte u.a. die Patenkinder besuchen. Es geht all unseren Patenkindern, Familien und Freunden vor Ort gut. 

Bleiben auch Sie und Ihre Lieben gesund – Svastha rahanuhos! 

Beste Grüße von der Vorstandschaft, Nepalhilfe Kulmbach e.V.  Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Unterstützung und hoffen auf Ihr weiteres Wohlwollen.

Weiterleitung von Briefen ….

Liebe Paten,

Anfang März fliegt eine  Reisegruppe nach Nepal und besucht dort auch Malekhu. Da auch Mitglieder der Nepalhilfe dabei sind, haben diese sich bereit erklärt Briefe der Paten an die Patenkinder mitzunehmen, und diese dann persönlich über unsere Helfer vor Ort an die Kinder weiter zu leiten.

Sollten Sie einen Brief (bitte keine Päckchen – aus Platzgründen) mitgeben wollen, senden Sie diesen bitte 

bis Freitag, den  14. Februar 2020

an Sonja Promeuschel, Nepalhilfe Kulmbach e.V., Marktplatz 5, 95326 Kulmbach, 

oder geben diesen in der Praxis Promeuschel ab.

Post Office new Address – Malekhu Schule

Bitte berücksichtigen Sie die Adressänderung wenn Sie Briefe und Pakete an ihr Patenkind, welches die Malekhu Schule besucht, schicken möchten.


Bageshworee Secondary School.
Benighat Rorang 3, Malekhu, Dhading, Nepal
G.P.O. Box  10131
Phone No. 9851184060, 9848562570

„Jeder Tag ist Weihnachten auf der Erde, jedes Mal, wenn einer dem anderen seine Liebe schenkt, wenn Herzen Glück empfinden, ist Weihnachten“ – Mutter Theresa

Namaste, liebe Mitglieder und Freunde der Nepalhilfe Kulmbach,

wieder geht für den Verein „Nepalhilfe Kulmbach e.V.“ ein intensives Jahr zu Ende – ein Jahr, in dem wir uns zusammen bemüht haben, unseren Schützlingen in Nepal weiter hilfreich zur Seite zu stehen.

Dafür an dieser Stelle allen, die mit angepackt haben oder die uns finanziell hierbei unterstützt haben, ein herzliches Dankeschön !!!

Für das kommende Jahr wünschen wir uns, dass Sie alle wieder mit dabei sein werden, wenn es darum geht, den Ärmsten in Nepal einen Lichtblick zu geben. Jeder von Ihnen an der Stelle, an der er den Verein am besten unterstützen kann.

Dann kann jeden Tag auf der Erde Weihnachten sein.

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2020

Ihre Vorstandschaft

….unsere Nepalnachrichten 2019 mit vielen tollen Berichten und Bildern können Sie bald online blättern.

Wer den Verein in seiner Arbeit unterstützen und finanziell helfen möchte, kann seine Geldspende auf das Konto der Nepalhilfe Kulmbach e.V. überweisen:

IBAN:DE48 77150000 0000 110130
BIC:BYLADEM1KUB
bei der:Sparkasse Kulmbach-Kronach

Hilfsprojekt: Gute Zähne für nepalesische Kinder

Ehrenamtliches Engagement in Nepal: Die Würzburger Zahnärzte (v.l.) Oliver Heilmann und Katharina Kretzer sowie Nursen Tekin aus Heilbronn behandelten Kinder in Malekhu.

Die Armut ist groß in dem südasiatischen Land, das zwischen Indien und Tibet liegt, Hilfe wird dringend benötigt: Auch dieses Jahr reiste der Würzburger Zahnarzt Oliver Heilmann wieder nach Nepal, um in dem Städtchen Malekhu – etwa 70 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu – Kindern die Zähne zu reparieren und sie über Zahngesundheit aufzuklären. Es ist bereits das vierte Mal seit 2012, dass er zwei Wochen seines Jahresurlaubs nahm, um sich ehrenamtlich zu engagieren.  

Zum ersten Mal waren nun die jungen Zahnärztinnen Katharina Kretzer aus Würzburg und Nursen Tekin aus Heilbronn mit dabei. Menschen unterstützen und einen kleinen Beitrag zur Entwicklungshilfe leisten – das sind die Beweggründe des Teams. „Mit diesem Einsatz habe ich die Möglichkeit zu helfen und sehe, dass die Hilfe direkt ankommt“, so die 24-jährige Kretzer. Es sei eine tolle Erfahrung gewesen und bestimmt nicht das letzte Mal, dass sie sich ehrenamtlich engagiere.

Gesundheitsstation im Schulgebäude

Unterwegs waren die Zahnärzte im Dienste der Hilfsorganisation Nepalhilfe Kulmbach e.V., die sich seit vielen Jahren in Malekhu engagiert. Der Verein baute dort eine Schule auf, die 2006 eröffnet wurde. Etwa 400 Grund- und 800 Hauptschüler werden heute dort unterrichtet. Neben Zahnärzten waren dank der Nepalhilfe auch schon Ärzte sowie Augenoptiker und Akustiker vor Ort.

Schulgebäude selbst befindet sich auch die Gesundheitsstation, in der die Zahn-Behandlungen stattfinden. „Wir konnten etwa 300 Kinder behandeln“, erzählt Heilmann. Füllungen und das Ziehen von Zähnen standen dabei auf der Tagesordnung. „Die Anzahl der Zähne, die mit Füllungen versorgt werden konnten, ist inzwischen viel höher als die derjenigen, die gezogen werden mussten“, freut sich der 54-Jährige. Erfolge seien deutlich erkennbar, seit die Kinder durch die Einsätze der Zahnärzte regelmäßige Kontrollen haben „und auch selbst ihre Zähne regelmäßig putzen“. Da tauche Karies nicht mehr so oft auf wie zuvor. 

Begeistert von der Herzlichkeit der Menschen

Dennoch ist ein allgemein schlechter Gebisszustand vor allem bei den neuen Schulkindern erkennbar, die bisher keine Aufklärung im Bereich der Zahnpflege erhalten haben. „Da müssen wir dranbleiben“, sagt die 24-jährige Nursen Tekin.

Heilmann und seine Kolleginnen sind begeistert von Land und Leuten und der Herzlichkeit der Menschen dort – trotz ihrer oft großen Armut. „Wir wurden sehr herzlich empfangen und waren von der Gastfreundschaft überwältigt. Vor allem die Kinder haben sich sehr über unseren Besuch gefreut. Das gibt soviel zurück“, so Kretzer.

Zeller Grundschüler schnüren die Laufschuhe

Wenn sich alle Grundschüler die Laufschuhe schnüren, die Sonne scheint, beste Stimmung unter den Schülern, Lehrern und Helfern herrscht, dann ist der Start des Sponsorenlaufes an der Grundschule Zell.

Auf einem 600 m langen Parcours durch Zell zeigten die Mädchen und Jungen, was sie in Sachen Ausdauer können. Jeder lief so viele Runden wie Puste und Motivation zuließen. Für jede Runde gab es Geld von einem oder mehreren Sponsoren, die sich die Schüler vorher selbst gesucht hatten. Insgesamt kamen so 2.407 Euro zusammen. Ein Teil des Geldes wird traditioneller Weise für einen guten Zweck gespendet, den anderen Teil verwendet die Schule für die sportliche Ausstattung. 

In diesem Jahr durfte Dr. Oliver Heilmann das Geld für die Nepalhilfe Kulmbach entgegennehmen. Zahnarzt Dr. Heilmann, der seit 2012 ehrenamtlich für den Verein arbeitet, kam dazu in die Schule und stellte den Kindern das Projekt vor. „Mit dem Geld aus Zell wollen wir Schulbücher kaufen, die Schulspeisung unterstützen und die gesundheitliche Betreuung der Kinder fördern“, verspricht Heilmann, der auch selbst vor Ort arbeitet. Dr. Heilmann sowie ein großes Team an Helfern verbringen alle zwei Jahre zwei Wochen in der von der Nepalhilfe Kulmbach gebauten und geförderten Primary School in Malekhu, um dort Kinder zahnärztlich zu betreuen und zu behandeln. Rektorin Christine Tell übergab einen Spendenscheck über 800 Euro an Dr. Oliver Heilmann, der sich bei den Lehrern und Schülern sowie Sponsoren herzlich für ihr Engagement bedankte. Auch sportlich ist die Leistung der sechs- bis zehnjährigen Schüler bemerkenswert, denn die Schnellsten legten etwas mehr als 10 km zurück. 

  • Rektorin Christine Tell übergibt den Spendenscheck über 800 Euro an Dr. Oliver Heilmann von der Nepalhilfe Kulmbach e.V. Mit auf dem Bild sind einige besonders ausdauernde Läufer der Schule.