Weiterleitung von Briefen ….

Liebe Paten,

Anfang März fliegt eine  Reisegruppe nach Nepal und besucht dort auch Malekhu. Da auch Mitglieder der Nepalhilfe dabei sind, haben diese sich bereit erklärt Briefe der Paten an die Patenkinder mitzunehmen, und diese dann persönlich über unsere Helfer vor Ort an die Kinder weiter zu leiten.

Sollten Sie einen Brief (bitte keine Päckchen – aus Platzgründen) mitgeben wollen, senden Sie diesen bitte 

bis Freitag, den  14. Februar 2020

an Sonja Promeuschel, Nepalhilfe Kulmbach e.V., Marktplatz 5, 95326 Kulmbach, 

oder geben diesen in der Praxis Promeuschel ab.

Post Office new Address – Malekhu Schule

Bitte berücksichtigen Sie die Adressänderung wenn Sie Briefe und Pakete an ihr Patenkind, welches die Malekhu Schule besucht, schicken möchten.


Bageshworee Secondary School.
Benighat Rorang 3, Malekhu, Dhading, Nepal
G.P.O. Box  10131
Phone No. 9851184060, 9848562570

„Jeder Tag ist Weihnachten auf der Erde, jedes Mal, wenn einer dem anderen seine Liebe schenkt, wenn Herzen Glück empfinden, ist Weihnachten“ – Mutter Theresa

Namaste, liebe Mitglieder und Freunde der Nepalhilfe Kulmbach,

wieder geht für den Verein „Nepalhilfe Kulmbach e.V.“ ein intensives Jahr zu Ende – ein Jahr, in dem wir uns zusammen bemüht haben, unseren Schützlingen in Nepal weiter hilfreich zur Seite zu stehen.

Dafür an dieser Stelle allen, die mit angepackt haben oder die uns finanziell hierbei unterstützt haben, ein herzliches Dankeschön !!!

Für das kommende Jahr wünschen wir uns, dass Sie alle wieder mit dabei sein werden, wenn es darum geht, den Ärmsten in Nepal einen Lichtblick zu geben. Jeder von Ihnen an der Stelle, an der er den Verein am besten unterstützen kann.

Dann kann jeden Tag auf der Erde Weihnachten sein.

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir von Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr 2020

Ihre Vorstandschaft

….unsere Nepalnachrichten 2019 mit vielen tollen Berichten und Bildern können Sie bald online blättern.

Wer den Verein in seiner Arbeit unterstützen und finanziell helfen möchte, kann seine Geldspende auf das Konto der Nepalhilfe Kulmbach e.V. überweisen:

IBAN:DE48 77150000 0000 110130
BIC:BYLADEM1KUB
bei der:Sparkasse Kulmbach-Kronach

Hilfsprojekt: Gute Zähne für nepalesische Kinder

Ehrenamtliches Engagement in Nepal: Die Würzburger Zahnärzte (v.l.) Oliver Heilmann und Katharina Kretzer sowie Nursen Tekin aus Heilbronn behandelten Kinder in Malekhu.

Die Armut ist groß in dem südasiatischen Land, das zwischen Indien und Tibet liegt, Hilfe wird dringend benötigt: Auch dieses Jahr reiste der Würzburger Zahnarzt Oliver Heilmann wieder nach Nepal, um in dem Städtchen Malekhu – etwa 70 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu – Kindern die Zähne zu reparieren und sie über Zahngesundheit aufzuklären. Es ist bereits das vierte Mal seit 2012, dass er zwei Wochen seines Jahresurlaubs nahm, um sich ehrenamtlich zu engagieren.  

Zum ersten Mal waren nun die jungen Zahnärztinnen Katharina Kretzer aus Würzburg und Nursen Tekin aus Heilbronn mit dabei. Menschen unterstützen und einen kleinen Beitrag zur Entwicklungshilfe leisten – das sind die Beweggründe des Teams. „Mit diesem Einsatz habe ich die Möglichkeit zu helfen und sehe, dass die Hilfe direkt ankommt“, so die 24-jährige Kretzer. Es sei eine tolle Erfahrung gewesen und bestimmt nicht das letzte Mal, dass sie sich ehrenamtlich engagiere.

Gesundheitsstation im Schulgebäude

Unterwegs waren die Zahnärzte im Dienste der Hilfsorganisation Nepalhilfe Kulmbach e.V., die sich seit vielen Jahren in Malekhu engagiert. Der Verein baute dort eine Schule auf, die 2006 eröffnet wurde. Etwa 400 Grund- und 800 Hauptschüler werden heute dort unterrichtet. Neben Zahnärzten waren dank der Nepalhilfe auch schon Ärzte sowie Augenoptiker und Akustiker vor Ort.

Schulgebäude selbst befindet sich auch die Gesundheitsstation, in der die Zahn-Behandlungen stattfinden. „Wir konnten etwa 300 Kinder behandeln“, erzählt Heilmann. Füllungen und das Ziehen von Zähnen standen dabei auf der Tagesordnung. „Die Anzahl der Zähne, die mit Füllungen versorgt werden konnten, ist inzwischen viel höher als die derjenigen, die gezogen werden mussten“, freut sich der 54-Jährige. Erfolge seien deutlich erkennbar, seit die Kinder durch die Einsätze der Zahnärzte regelmäßige Kontrollen haben „und auch selbst ihre Zähne regelmäßig putzen“. Da tauche Karies nicht mehr so oft auf wie zuvor. 

Begeistert von der Herzlichkeit der Menschen

Dennoch ist ein allgemein schlechter Gebisszustand vor allem bei den neuen Schulkindern erkennbar, die bisher keine Aufklärung im Bereich der Zahnpflege erhalten haben. „Da müssen wir dranbleiben“, sagt die 24-jährige Nursen Tekin.

Heilmann und seine Kolleginnen sind begeistert von Land und Leuten und der Herzlichkeit der Menschen dort – trotz ihrer oft großen Armut. „Wir wurden sehr herzlich empfangen und waren von der Gastfreundschaft überwältigt. Vor allem die Kinder haben sich sehr über unseren Besuch gefreut. Das gibt soviel zurück“, so Kretzer.

Zeller Grundschüler schnüren die Laufschuhe

Wenn sich alle Grundschüler die Laufschuhe schnüren, die Sonne scheint, beste Stimmung unter den Schülern, Lehrern und Helfern herrscht, dann ist der Start des Sponsorenlaufes an der Grundschule Zell.

Auf einem 600 m langen Parcours durch Zell zeigten die Mädchen und Jungen, was sie in Sachen Ausdauer können. Jeder lief so viele Runden wie Puste und Motivation zuließen. Für jede Runde gab es Geld von einem oder mehreren Sponsoren, die sich die Schüler vorher selbst gesucht hatten. Insgesamt kamen so 2.407 Euro zusammen. Ein Teil des Geldes wird traditioneller Weise für einen guten Zweck gespendet, den anderen Teil verwendet die Schule für die sportliche Ausstattung. 

In diesem Jahr durfte Dr. Oliver Heilmann das Geld für die Nepalhilfe Kulmbach entgegennehmen. Zahnarzt Dr. Heilmann, der seit 2012 ehrenamtlich für den Verein arbeitet, kam dazu in die Schule und stellte den Kindern das Projekt vor. „Mit dem Geld aus Zell wollen wir Schulbücher kaufen, die Schulspeisung unterstützen und die gesundheitliche Betreuung der Kinder fördern“, verspricht Heilmann, der auch selbst vor Ort arbeitet. Dr. Heilmann sowie ein großes Team an Helfern verbringen alle zwei Jahre zwei Wochen in der von der Nepalhilfe Kulmbach gebauten und geförderten Primary School in Malekhu, um dort Kinder zahnärztlich zu betreuen und zu behandeln. Rektorin Christine Tell übergab einen Spendenscheck über 800 Euro an Dr. Oliver Heilmann, der sich bei den Lehrern und Schülern sowie Sponsoren herzlich für ihr Engagement bedankte. Auch sportlich ist die Leistung der sechs- bis zehnjährigen Schüler bemerkenswert, denn die Schnellsten legten etwas mehr als 10 km zurück. 

  • Rektorin Christine Tell übergibt den Spendenscheck über 800 Euro an Dr. Oliver Heilmann von der Nepalhilfe Kulmbach e.V. Mit auf dem Bild sind einige besonders ausdauernde Läufer der Schule.

Grandiose Landschaftsaufnahmen am 20.November

Eindrucksvolle Bilder vom Annapurna Circiut

„Annapurna Circuit – wenn Langsamkeit zum Erfolg führt“ ist das Motto eines eindrucksvollen Reiseberichts des Stadtsteinachers Bernd Hofmann. Seine grandiosen Landschaftsaufnahmen wird er am Mittwoch, den 20. November um 19.00 Uhr im Vortragssaal des MUPÄZ zeigen

Hofmann ist Vorsitzender der Alpenvereinssektion Selb und war im Mai 2019 mit einer Reisegruppe in Nepal. Dabei wurde das Annapurna-Massiv über den 5416 Meter hohen Thorong-Passumrundet.

Das Annapurna Himal ist eine bis zu 8091 m hohe nepalische Gebirgsgruppe im Himalaya. Zum Massiv gehören mit dem Achttausender Annapurna und der 7937 m hohen Annapurna II zwei der höchsten 16 Berge der Erde. 

Der Himalaya ist ein Hochgebirgssystem in Asien. Es ist das höchste Gebirge der Erde und liegt zwischen dem indischen Subkontinent im Süden und dem Tibetischen Hochland im Norden. Und sozusagen mittendrinn liegt der kleine Binnenstaat Nepal – Ziel vieler Bergsteiger. Insbesondere die Umrundung des Annapurna Himal auf dem Annapurna Circuit ist eine beliebte Trekkingreise. 

Dr. Volker Seitter, Mitglied des Vorstandes des Vereins „Nepalhilfe Kulmbach e.V.“ kennt den Vortrag bereits: „Besonders beeindruckend ist, das uns Bernd Hofmann mit auf die Reise nimmt. Start seiner Tour ist auf 880 Meter über Meereshöhe. Er  lässt uns an seiner 21-tägigen Reise teilhaben. Man kann die innere Einkehr und die Konzentration der Teilnehmer sehr konkret nachfühlen! Umso erfreulicher, das die Herausforderung gelingt, mit Hilfe des Tour-Guides und der Gepäckträger! Als die Passhöhe des Thorong La mit 5416 Meter erreicht ist fällt spürbar die Anspannung ab! Wir erleben nicht nur die Strecke und deren Herausforderungen, sondern auch die Resorts, die Verpflegung und die unglaublich beeindruckende Bergwelt, aber auch die Entwicklung und die Veränderung von Nepal wird angesprochen.“

Wann: Mittwoch, 20. November – 19.00 Uhr

Wo: Kulmbacher Mönchshof – MUPÄZ

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Spenden kommen der Nepalhilfe Kulmbach zugute.

Strahlende Gesichter bei unseren Patenkindern

Je nach Bedarf erhalten unsere Patenkinder neue Schulkleidung und Schuhe. Die Kinder sind begeistert und wissen die Unterstützung zu schätzen. Ein besonderer Schultag geht zu Ende. Wir sollen alle Pateneltern herzlich grüßen !! Dhanyabad (DANKE).

Vortrag am 14. November über Nepal von und mit Sigrid Daum.


Armes reiches Land

Das Jahresprogramm des Pilgerbüros Marienweiher  beinhaltet neben spirituellen Aktionen und Konzerten auch  kulturelle Veranstaltungen. In dieser Reihe präsentiert Sigrid Daum am Donnerstag, den 14. November um 19.00 Uhr ihren Vortrag „armes reiches Land“ im Wallfahrerhaus Marienweiher. Nepal ist eines der ärmsten Länder der Welt und wird immer wieder von Naturkatastrophen heimgesucht – noch immer sind fast 40 % der Kinder unterernährt

Mit eindrucksvollen Bildern von Land und Leuten zeigt Sigrid Daum, wie sich ein Ort durch „Hilfe zur Selbsthilfe“ nachhaltig verändern kann, wie sich Menschen entwickeln und alte traditionsbedingte Hemmschuhe überwunden werden können.

 „Es war nicht mein erster Besuch in Nepal – ich bin gerne wieder in dieses wunderbare Land gereist, um meine Eindrücke aufzufrischen“, so Sigrid Daum, die seit nunmehr dreizehn Jahren den Verein „Nepalhilfe Kulmbach“ unterstützt und seit fast drei Jahren dem Beirat angehört.

Eingebettet in die höchsten Berge der Welt, dem Himalaya, liegt Nepal, das Land der Mythen, Legenden und der Götter- oder doch nur eines Gottes?  Auch dieser Frage ist Sigrid Daum nachgegangen  als sie 2017 vier Wochen für die Nepalhilfe Kulmbach in Nepal unterwegs war, um verschiedene Hilfsaktionen zu begleiten.

Offiziell ist Nepal ein hinduistisches Land. Der Hinduismus ist die drittgrößte Religion unserer Erde – rund 750 Millionen Menschen bekennen sich zu dieser Religion. Sie beeinflusst das tägliche Leben und ist Ursprung der traditionellen Kultur des Landes. Rund 80 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Hinduismus, etwa 10 Prozent zum Buddhismus und 4 Prozent zum Islam – der Rest setzt sich aus Jains, Christen, Animisten u.a. zusammen.

Die beiden bedeutendsten Religionen Hinduismus und Buddhismus prägen das Land mit seinen unzähligen Tempeln, Schreinen und anderen Heiligtümern. Der Ablauf des täglichen Lebens wird im hohen Maße von den Religionen bestimmt. Das hinduistische Kastenwesen lähmt noch immer den wirtschaftlichen Aufschwung, obwohl es bereits seit 2005 abgeschafft ist.

Sie besuchte Malekhu, ein Dorf mit ca. 3000 Einwohnern, das man nach ca. 4 – 5 Stunden Fahrt von der Hauptstadt Kathmandu Richtung Westen erreicht. Es ist ein ursprünglich armer Ort, der seit 15 Jahren wichtige Impulse für Wirtschaft und Bildung von der Nepalhilfe Kulmbach bekommt. Danach wohnte sie zwei  Wochen bei einer nepalesischen Familie in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals und Ausgangspunkt der meisten Nepalreisen. „Die Gastfreundschaft der Nepalesen ist unbeschreiblich – sofort war ich Teil der Familie und ebenso der gesamten Hausgemeinschaft. Für alle war ich `Didi`, die große Schwester und alle Türen des Vierfamilienhauses standen mir offen.“ 

Wieder war sie begeistert von der nepalesischen Metropole mit ihren vielen kulturellen Schätzen, wie den Swayambunath und Pashupatinath Tempeln und vor allem vom „schlafenden Vishnu“, der ihr besonders nette Erlebnisse mit den kleinen Kindermönchen vermittelte, die den Tempelbezirk „managen“. 

Aber auch in den anderen alten Königsstädten im Kathmandu-Tal, Bhaktatpur und Patan, gab es wieder viel zu entdecken. „Trotz aller Betriebsamkeit  herrscht dort spirituelle Beschaulichkeit in einer teils noch fast mittelalterliche Atmosphäre“, so Sigrid Daum. 

Zu vielen Bildern gibt es Geschichte und Geschichten, die den kulturellen Eindruck des liebenswerten Landes abrunden.

Besonders beeindruckend fand sie die Freundlichkeit und die Genügsamkeit der Menschen, die offensichtlich trotz dem äußeren Mangel einen immensen inneren Reichtum ausstrahlten.

Wo: Wallfahrerhaus Marienwerder

Eintritt frei – Spenden erwünscht, diese gehen zu Gunsten der Nepalhilfe Kulmbach und kommen zu 100% den Bedürftigen zu Gute.

Eine Reise nach Nepal – 7.3 bis 21.3.2020 mit dem Reisebüro Schaffranek.

Im kommenden Jahr werden wir mit dem Reisebüro Schaffranek eine Reise nach Nepal unternehmen. Dabei wollen wir uns kulturelle Höhepunkte in und um Kathmandu anschau´n, aber auch Malekhu besuchen und einige Projekte der Nepalhilfe Kulmbach – Pateneltern bekommen Gelegenheit, ihre Patenkinder zu treffen. 

Nepal-Reise 2020
Die Reise nach Nepal 07.03. bis 21.03.2020
Kommen Sie mit?
Hiermit ergeht herzliche Einladung an alle Mitglieder und Pateneltern,
die einmalige Möglichkeit wahrzunehmen, eine Reise zu den
Sehenswürdigkeiten Nepals zu unternehmen, die Projekte der NHK vor
Ort zu besichtigen und damit einen Besuch der Patenkinder zu verbinden.Wir werden zusammen mit dem „Reise Center Schaffranek“ gemeinsam Nepal erleben, ein Land mit einzigartiger Kultur und traumhaften
Landschaften.
Anmeldung bis 30.11. bei Reiseveranstalter„ReiseCenter Schaffranek“ – Ihre Ansprechpartnerin ist Kristin Schaffranek, 09221/958318 oder
e-mail: k.schaffranek@schaffranek-kulmbach.de
Vor der Reise wird es einen Infoabend mit der Ausgabe der Reise-
unterlagen geben.
Reisepreis pro Person 1.798 Euro im Doppelzimmer
Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen

Die Reisebegleitung übernimmt unser Beirats Mitglied Sigrid Daum ab
Kulmbach. Die Reise in Nepal leitet unser „Mann in Nepal“ Shyam
Neupane, der seit ein paar Jahren ein Reisebüro in Bhaktapur betreibt.   


Eingeschlossene Leistungen: Flug in der Economy Class von Frankfurt nach Kathmandu und zurück mit „Turkish Airlines“Flughafensteuern, Lande- und Sicherheitsgebühren(Stand Juli 2019) Visagebühren
Alle Fahrten im landestypischen Reisebus
8 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC im
Landeskategorie 4**** Hotel Jampa
4 Übernachtungen im einfachen Gästehaus Peace Hea- ven, Malekhu

13 x Frühstück inkl. Tee und Kaffee, 13 x kleines Mittagessen, 13 x
Abendessen. Pro Tag, pro Gast eine Flasche Wasser
Alle im Programm ausgeschrieben Ausflüge, Besichtigungen und
Eintrittsgebühren. Deutschsprachige Reiseleitung durch Shyam
Neupane. Einheimische Gebühren und Steuern in Nepal

Anmeldeschluss ist bereits am 30. 11. – Reise-Anmeldung bitte direkt beim Reisebüro Schaffranek.

Herzliche Grüße

Sigrid Daum

Mitglied im Beirat