Cafe Schoberth zeigt 4 Wochen lang Impressionen von Nepal

 

 

Die Bilderausstellung der NHK ist seit dem 21. 9 eröffnet. Lassen Sie sich in angenehmer Atmosphäre 4 Wochen lang emotional nach Nepal mitnehmen und kulinarisch verwöhnen.

Wo ?

Im Café Schubert, direkt neben der gleichnamigen Bäckerei in der Spitalgasse 7 mitten im Herzen der historischen Altstadt Kulmbachs.

Vertreter von Amnesty International, AWO, Oberbürgermeister Henry Schramm und Landrat Klaus Peter Söllner waren zur Eröffnung vor Ort. NHK Vorstand und Beiräte freuten sich über das Interesse und laden

Sie herzlich ein.

 

 

Besuch von einem guten Freund

Es ist die Geschichte einer Freundschaft über eine Entfernung von tausenden von Kilometern hinweg. 

Tobias Geißler erfuhr von seinem Vater Peter, der bei Raps arbeitet dass der Betrieb Mitarbeiter und Firmenfreunde um Unterstützung der NHK Hilfsaktion bat.

Ich hatte damals gerade Zeit und bin für zwei Wochen mit nach Malekhu gefahren“

erzählt der gelernte Kältetechniker. Die primäre Aufgabe war es, die zerstörten Häuser der NHK Familien Patenkinder wieder aufzubauen. Raju Shrestha war als Lehrer einer derjenigen, die die Übersetzung vom Nepalesischen ins Englische übernahm.

Zudem brachte er Tobias mit dem Motorrad zu den verschiedenen, oft weit auseinander liegenden Baustellen.

Im Herbst des folgenden Jahres flog Tobias für 6 Wochen erneut ins Land und verbrachte viel Zeit mit Raju. Daraus wuchs eine tolle, enge Freundschaft und Tobias lud seinen Freund nach Kulmbach ein um ihm sein Land und sein Leben zu zeigen. Der bürokratische Aufwand war groß, aber letztendlich haben sie es geschafft. Raju war beeindruckt und begeistert.

Im November fliegt Tobias erneut nach Nepal um beim Bau weiterer Häuser zu helfen. Wir wünschen ihnen eine lange, enge Freundschaft.

Richtig Zähneputzen mit Demonstration am Schulhof

Ein besonderer Tag für die ganz kleinen Kinder

Regelmäßiges Zähneputzen ist die beste Grundlage für schöne und gesunde Zähne. Allerdings kommt es auf die richtige Technik an.

Mit großem Interesse hörten die Kinder im Hygieneunterricht zu als ihnen die Zahnärzte die richtige Putztechnik erklärten und die Zusammenhänge zur Ernährung näher brachten.

Natürlich musste das Erlernte gleich in der Praxis umgesetzt werden. Dazu stürmten alle Kinder der unterrichteten Klasse in den Schulhof. Jedes der Schulkinder erhielt eine neue Zahnbürste und mit einem Klecks Zahncreme ging die Unterrichtung in der Praxis los.

Das eine oder andere Schulkind noch ein bisschen unsicher zur Schulfreundin/zum Schulfreund schauend, aber in kürzester Zeit hat sich die Unsicherheit gelegt. ALLE hatten einen motz Spaß.

2. Zahnarztteam vor Ort vom 18.8 bis 1.9.18

Zwischenbericht von der Zahnärztin Julia Weiß an die NHK. 

Wir sind gut in Nepal angekommen und haben uns mittlerweile auch in Malekhu schon gut eingelebt. Der Stuhl funktioniert gut, es ist auch ausreichend Material vorhanden.

Horsts Feststellung bezüglich der vielen kariösen Zähne bzw. mangelnder Mundhygiene kann ich bestätigen. Allerdings wird dieses Problem vom Lehrerkollegium und auch von Ranjita sehr ernst genommen. Wir haben versucht, eine Lösung für dieses Problem zu finden, was natürlich nicht ganz einfach ist. In einer kleinen Lehrerkonferenz mit Shyam, der wir beiwohnen durften, wurde zunächst beschlossen, dass die Eltern der Schüler unbedingt aufgeklärt werden müssen. Deshalb werden seit gestern täglich die Eltern jeder Klasse über die richtige Zahnpflege und auch Ernährung informiert. Wir sind bei jeder Unterweisung der Eltern anwesend und demonstrieren die richtige Putztechnik. Wir sind unbedingt auf die Mitarbeit und die Unterstützung der Eltern zu Hause angewiesen, sonst wird meiner Meinung nach kaum eine Verbesserung der Mundhygiene eintreten. Ich denke auch, dass es wichtig ist den Eltern zu vermitteln, dass nicht ausschließlich das Putzen, sondern auch die Ernährung maßgeblich für gute Zähne ist.

Die Prophylaxe und Aufklärung der Eltern und Kinder ist somit wichtiger Bestandteil unserer Behandlungswoche!

Es wird wirklich alles daran gesetzt, das Problem der Karies in den Griff zu bekommen, und ich bin positiv überrascht, wie zuverlässig und ehrgeizig die Lösung des Problems von den Lehrern forciert wird. Ich hoffe, dass ihre und auch unsere Arbeit erfolgreich sein wird.

Herzliche Grüße aus Nepal

Julia Weiß

Aktionstag „Lauf für Nepal“ – E.T.A. Hoffmann-Gymnasium in Bamberg

Auch am Ende dieses Schuljahres fand am E.T.A. Hoffmann-Gymnasium in Bamberg wieder der Aktionstag „Lauf für Nepal“ statt, an dem alle Schülerinnen und Schüler der 5. bis 7. Jahrgangsstufen teilnahmen. 

Nach dem Motto „Schüler laufen für Schüler“, wurden wieder zahlreiche Kilometer gelaufen, um die Kinder in Nepal zu unterstützen.  Besonders fleißig hatten wieder die Fünftklässler Sponsoren gesucht: Ein Schüler dieser Jahrgangsstufe hatte sogar mit Hilfe von sechs Spendern die stolze Summe von 315 € zum Gesamtergebnis beigesteuert, und eine 5. Klasse erzielte einen neuen Rekord, indem sie über 2.000 € zum Gesamtergebnis erlief. Ein Läufer der 7. Klasse legte an diesem Tag sogar stolze 14 km für die Kinder in Nepal zurück. 

Und obwohl dieses Jahr die Vorstandsvorsitzende der Nepalhilfe Kulmbach, Frau Promeuschel, nicht mitlaufen konnte, da sie am Tag des Laufes in Nepal weilte, – immerhin hatte sie in den letzten zwei Jahren jeweils über 1.000 € durch ihr persönliches Engagement bei diesem Lauf zum Gesamtergebnis beigesteuert – konnte das großartige letztjährige Ergebnis sogar übertroffen werden: Am letzten Schultag wurde im Rahmen der Schuljahresabschlussfeier Frau Bär, als Vertreterin der Nepalhilfe Kulmbach, die stolze Summe von 13.800 € übergeben.

Zu diesem tollen Ergebnis hat auch der Schulleiter, Herr Knebel, persönlich einen großen Beitrag geleistet – für seinen Lauf hatte er fleißig Sponsoren gesucht, und auf diese Weise konnte er über 600 € zum erzielten Gesamtbetrag beisteuern. Auch eine Lehrerin war seinem Vorbild gefolgt und hatte viele Sponsoren gesucht. Auf diese Weise unterstützten sie und auch weitere Kollegen (die häufig als Sponsoren agierten) tatkräftig das Ergebnis des Nepalhilfe-Laufes. Da in das Gesamtergebnis auch der Erlös aus dem Verkauf von Artikeln aus Nepal am Schulfest einging, hat auf diese Weise die ganze Schulfamilie des E.T.A.-Hoffmann Gymnasiums eindrucksvoll zusammen geholfen, um kurz vor dem Start in die Ferien noch einen wertvollen Beitrag für die Kinder in Nepal zu leisten. 

Kulmbacher leisten wertvolle Hilfe

Sonja Promeuschel überreicht Raju Shrestha sein Gastgeschenk.

Der Gast Raju Shrestha berichtet bei einem Informationsabend der Nepalhilfe aus erster Hand wie sich das Leben in seiner Heimat verbessert hat.

Am Freitagabend, 3. August berichtete die Vorsitzende Sonja Promeuschel und der Ehrenvorsitzender Peter Pöhlmann im Vortragsraum des Mupäz im Mönchshof von den Eindrücken ihrer Reise.

Raju Shrestha ist einer der Lehrkräfte die von der Nepalhilfe bezahlt werden und unterrichtet als PC-Lehrer an der Schule in Malekhu. Mit einem herzlichen Namaste begrüßte er die Anwesenden und betonte wie wichtig die Nepalhilfe Kulmbach in seinem Heimatort Malekhu ist. Neben der Schulbildung hat sich auch die Gesellschaft zum positiven verändert. Seit dem Erdbeben 2015 wird sich unermüdlich für den Bau von neuen Häusern und die Renovierung der Schulen eingesetzt. Eine wichtige Säule sind ebenso die Mikrokredite, denn sie bedeuten zinslose, finanzielle Hilfe ohne viel Bürokratie.

Er selbst ist in Malekhu geboren und aufgewachsen. Nach seinem Schulabschluss besuchte er die Universität in Katmandu wo er Informatik studierte. Im Anschluss ging er nach Malekhu zurück und freut sich jetzt etwas zurück geben zu können.

Ich freue mich über die Möglichkeit, in Malekhu zu arbeiten. Ohne die Nepalhilfe wäre es nicht, wie es heute ist “ .

Auch Landrat Klaus Peter Söllner zeigte sich sehr beeindruckt.

Was die Nepalhilfe leistet, sprengt den Rahmen eines ehrenamtlichen Vereins „.

 

Meldung der Reisegruppe – Wir sind in Nepal gut angekommen

Sonja Promeuschel und Peter Pöhlmann sind mit vielen Hilfsmitteln am Sonntag, 15.Juli nach Nepal aufgebrochen und am Montag gut angekommen.

Viele Freunde, Schüler(innen), Studenten, bereits arbeitende junge Leuten und Eltern haben sie wie immer sehr herzlich am Flughafen begrüßt und abgeholt. Die ersten Gespräche konnten direkt nach der Ankunft geführt und der eine oder andere Punkt sofort geklärt und erledigt werden. Wie immer steht ein straffes Programm bevor und die Tage müssen gut genutzt werden.

Nach einer kurzen Nachtruhe haben beide heute die Tilingatar Schule in Kathmandu besucht und Gespräche mit Schüler/innen und deren Eltern geführt. Zusätzlich wurden die ersten Patenkinder besucht.

Sicherlich „hundemüde“ aber glücklich und zufrieden werden Sonja und Peter heute Nacht ins Bett fallen und sofort einschlafen.  

Ankunft am Flughafen in Kathmandu – Sonja und Peter mit orangen Willkommensschal

 

Am Sonntag, 22. Juli wird das Zahnärztteam um Dr. Horst Gumpert die Reisegruppe ergänzen und viele Kinder vor Ort behandeln.

 

Alois Dechant spendet 2000€ an die Nepalhilfe Kulmbach

Alois Dechant und die Nepalhilfe Kulmbach verbindet eine innige und zugleich äußerst erfolgreiche Partnerschaft. Der Seniorchef des Weismainer Bauunternehmens ist Gründungsmitglied des Vereins und unterstützt die Arbeit des Vereins gemeinsam mit seiner Familie seit vielen Jahren. Auch in diesem Jahr zeigte er sein großes Herz und übergab eine großzügige Spende in Höhe von 2000 Euro an die Verantwortlichen der Nepalhilfe.

Wie in den Vorjahren verzichtete der sozial engagierte Unternehmer anlässlich seines 78. Geburtstags auf Geschenke und bat stattdessen um kleine Spenden. Den gesammelten Betrag stockte er dann großzügig auf 2000 Euro auf:  „Ich kann in meinem Alter mit Geschenken nicht mehr viel anfangen und will deshalb anderen Menschen Gutes tun“, erklärte er und hofft gleichzeitig auf viele Nachahmer.

Rundmail an alle Mitglieder der NHK e.V. – Verleihung des Ehrenamtspreises

Liebe Mitglieder,

sehr geehrte Damen und Herren,

voller Stolz möchten wir Sie alle davon in Kenntnis setzen, dass unser und auch Ihr Einsatz für die Nepalhilfe Kulmbach e.V. durch die Stadt Kulmbach für ihr kulturelles, soziales, karitatives und ehrenamtliches Engagement der letzten 16 Jahre mit der Verleihung des Ehrenamtspreises gewürdigt wurde. Dieser wurde uns, sowie dem BRK Kreisverband e.V., am 12. April bei einer Feier in der Dr.-Stammberger-Halle verliehen.

Ich möchte Ihnen kurz die Laudatio der Urkunde nennen:

Weiterlesen ›

Jahreshauptversammlung am 20.April 2018 um 19 Uhr im MUPÄZ

Für alle die der Einladung nicht folgen konnten nachfolgend die Begrüßungsrede der 1.Vorsitzende Sonja Promeuschel.

Ein Jahr ist es her, dass Sie der neuen Vorstandschaft und dem Beirat Ihr Vertrauen geschenkt haben. Wir haben uns bemüht die großartige Arbeit unseres langjährigen Vorsitzenden und jetzigen Ehrenvorsitzenden Peter Pöhlmann weiterzuentwickeln. Über unsere Aktivitäten möchte ich ihnen hiermit kurz berichten.
Das wichtigste Ereignis im vergangenen Jahr war die Feier des fünfzehnjährigen Bestehens der Nepalhilfe Kulmbach. Mit vielen von unseren Mitgliedern, Kooperationspartnern und politischer Prominenz haben wir dies im würdigem Rahmen im Bräusaal des Mönchhof getan.

Der Verein ist von 28 Gründungs-Mitgliedern auf 366 Mitglieder gewachsen.

Die Patenschaften von 10 auf 180.

Weiterlesen ›