Laufgemeinschaft Ludwigschorgast unterstützt erneut die Nepalhilfe Kulmbach mit stolzen 700€.

Mit dem Thema „Wo die Götter aus dem Fenster schau’n“ lud die Nepalhilfe Kulmbach zu einem interessanten Vortrag in den Gasthof Schicker in Ludwigschorgast ein. Doch bevor Sigrid Daum von der Nepalhilfe Kulmbach mit ihrer Bildershow anfing, gab es für die Teilnehmer zur Einstimmung ein „Dal Bhat“, das ist leckeres vegetarisches nepalesisches Gericht. Es wird mit Reis, Linsen und Gemüse zubereitet.

Sigrid Daum war schon mehrmals in Nepal unterwegs und wusste mit amüsanten Vergleichen zu Franken das Publikum zu begeistern. Sie zeigte auch, welche Projekte der Kulmbacher Verein in Nepal schon erfolgreich umgesetzt hat. Vor allem liegt der arme Ort Malekhu der Nephalhilfe sehr am Herzen. Auch für die Schulbildung setzt sich die Nepalhilfe großartig ein. „Die Kinder haben teilweise einen nicht ungefährlichen zweistündigen Fußmarsch zur Schule zu bewältigen“, sagte Sigrid Daum. Durch Patenschaften wird sogar den Kindern nach dem Schulabschluss eine Ausbildung ermöglicht. Ein weiteres Beispiel des wohltätigen Handelns war, einer Familie einen günstigen Kredit zu gewähren, damit sie ein Dach auf ihrem Haus bauen können. Daum erzählte aber auch viele schöne Geschichten über die Nepalesen und von der nepalesischen Götterwelt.

Nach dem Vortrag überraschte Michael Kraus von der Laufgemeinschaft Ludwigschorgast die Nepalhilfe mit einem Scheck über 700 Euro. Der Betrag setzt sich zusammen aus dem Benefizlauf der LG Ludwigschorgast, einer persönlichen Spende von Michael Kraus und von der Laufgemeinschaft Ludwigschorgast. Bisher hat die Laufgemeinschaft Ludwigschorgast der Nepalhilfe Kulmbach eine Summe von insgesamt 2055 Euro gespendet. „Wir wissen, dass das Geld auch dort ankommt, wo es am dringendsten benötigt wird“, sagte Kraus.

Auch die Teilnehmer der Veranstaltung hatten ein Herz für die Nepalhilfe und spendeten 191 Euro, so dass an diesen Abend insgesamt 891 Euro an Spenden eingenommen wurden.

Foto Michael Kraus:

Die Nepalhilfe Kulmbach e. V. freute sich sehr über die Spende von 700 Euro von der Laufgemeinschaft Ludwigschorgast die im Rahmen einer Infoveranstaltung im Gasthof Schicker in Ludwigschorgast überreicht wurde (von links): Dr. Gabriele Philipp (Nepalhilfe Kulmbach), 2. Vorsitzender Frieder Krumsdorf (LG Ludwigschorgast), 3. Vorsitzende Claudia Bär (Nepalhilfe Kulmbach), Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani (Ludwigschorgast), Sigrid Daum (Nepalhilfe Kulmbach), Kassier Klaus Schmid (LG Ludwigschorgast) und Vorsitzender Michael Kraus (LG Ludwigschorgast.

NHK Jahreshauptversammlung musikalisch umrahmt

Ein abwechslungsreiches Abendprogramm wartete am Freitag, 29. März im MUPÄZ auf Mitglieder und Interessierte der Nepalhilfe Kulmbach.

Sonja Promeuschel als 1. Vorsitzende begrüßte die Zuhörer. Berichte vom Schatzmeister Stefan Fechner, Schriftführer Andreas Rebhan, Claudia Bär und Dr. Volker Seitter folgten.

Seit 2002 konnte viel vor Ort erreicht werden. Nach dem Erdbeben 2015 wurde verstärkt in Malekhu Aufbauarbeit geleistet. 34 erdbebensichere Häuser und 25 Toilettenanlagen entstanden durch die finanzielle Unterstützung des Vereins für die Familien. Die 34 Häuser schützen 150 Menschen durch ein erdbebensicheres Dach.

391 Mitglieder zählt der Verein.

185 Patenschaften für Kinder und Jugendliche sind im Moment vermittelt. Mit dem Patengeld erhalten die Kinder eine täglich warme, abwechslungsreiche Schulspeisung. Sehr häufig begleiten die Paten ihre Patenkinder bis in die Ausbildung. Eine junge Frau werde jetzt etwa zur Augenarzthelferin ausgebildet, zwei junge Männer zu Elektroingenieuren.

Aktuell besuchen 1200 Jungen und Mädchen die Schulen in Malekhu.

Für 2019 wird geprüft ob und inwieweit der Verein unterstützen kann beim Bau einer neuen Schulküche. Größere Räumlichkeiten, Elektrizität und Wasserleitungen, Küchenutensilien wären wünschenswert um den großen Bedarf an der täglichen Schulspeisungen decken zu können.

Zwischen den Berichten wurde ein musikalischer Ohrenschmaus von der Benefizband

„Musik verbindet! Das Benefizprojekt Kulmbach e.V“

geboten.

Eine großzügige Spende in Höhe von 10.277€ wurde an die Nepalhilfe Kulmbach überreicht. Das Geld ist der Erlös aus 3 Konzerten, welches Ende des letzten Jahres 2018 unter der Leitung von Lukas Roth erspielt wurde. Der Erlös wurde zu 100 Prozent gespendet.

Gegründet hat sich die Benefizband 2013 über Nacht am Küchentisch von Kilian Pistor. „Wir haben etwas Ähnliches auf YouTube gesehen und dachten, das wollen wir auch machen“.

Wir haben über das Benefizkonzert im Dezember 2018 berichtet. Lesen Sie gerne noch einmal nach.

http://nepalhilfe-kulmbach.de/junge-leute-singen-fuer-die-nepalhilfe-kulmbach/

Ein tolles Engagement von den Jugendlichen. Besten Dank!

Spendenübergabe an Sonja Promeuschel

Nach den offiziellen Berichten informierten Peter und Tobias Geißler, Franziska Holpert und Michael Fuchs über ihre Hilfseinsätze vor Ort. Bilder konnten anschaulich vermitteln welche Aufgaben erledigt wurden. Auf vielen Gesichtern konnte man trotz der schweren Arbeit Stolz, Zufriedenheit und ein breites Lächeln erkennen.

Wir haben auch von den Nepalesen gelernt und sind jedes Mal von der Gastfreundschaft überwältigt“ lautete das Fazit.

Danke an alle Helferinnen und Helfer der NHK !

Am. 21.3 findet erneut ein spannender Vortrag von Sigi Daum in Ludwigschorgast, Gasthaus Schicker statt

Wo die Götter aus dem Fenster schau´n

Impressionen einer Nepalreise von Sigrid Daum 

Sigrid Daum berichtet über die verschiedenen Projekte der „Nepalhilfe Kulmbach“ und verrät dabei viel über Land und Leute. Beeindruckende Bilder und Beobachtungen des nepalesischen Alltags versprechen einen kurzweiligen Vortrag. 

„Es war nicht mein erster Besuch in Nepal – ich bin gerne wieder in dieses wunderbare Land gereist, um meine Eindrücke aufzufrischen“, so Sigrid Daum, die seit nunmehr zwölf Jahren den Verein „Nepalhilfe Kulmbach“ unterstützt und seit einem Jahr dem Beirat angehört.

Eingebettet in die höchsten Berge der Welt, dem Himalaya, liegt Nepal, das Land der

Mythen, Legenden und der Götter- oder doch nur eines Gottes?  Auch dieser Frage ist Sigrid

Daum nachgegangen  als sie im Herbst 2017vier Wochen für die Nepalhilfe Kulmbach in Nepal unterwegs war, um verschiedene Hilfsaktionen zu begleiten.

Die beiden bedeutendsten Religionen Hinduismus und Buddhismus prägen das Land mit seinen unzähligen Tempeln, Schreinen und anderen Heiligtümern. Der Ablauf des täglichen Lebens wird im hohen Maße von den Religionen bestimmt. Das hinduistische Kastenwesen lähmt noch immer den wirtschaftlichen Aufschwung, obwohl es bereits seit 2005 abgeschafft ist.

Sie besuchte Malekhu, ein Dorf mit ca. 3000 Einwohnern, das man nach ca. 4 – 5 Stunden Fahrt von der Hauptstadt Kathmandu Richtung Westen erreicht. Es ist ein ursprünglich

armer Ort, der seit 15 Jahren wichtige Impulse für Wirtschaft und Bildung von der Nepalhilfe Kulmbach bekommt. Danach wohnte sie zwei  Wochen bei einer nepalesischen Familie in Kathmandu, der Hauptstadt Nepals und Ausgangspunkt der meisten Nepalreisen. „Die Gastfreundschaft der Nepalesen ist unbeschreiblich – sofort war ich Teil der Familie und ebenso der gesamten Hausgemeinschaft. Für alle war ich `Didi`, die große Schwester und alle Türen des Vierfamilienhauses standen mir offen.“ 

Wieder war sie begeistert von der nepalesischen Metropole mit ihren vielen kulturellen Schätzen, wie den Swayambunath und Pashupatinath Tempeln und vor allem vom „schlafenden Vishnu“, der ihr besonders nette Erlebnisse mit den kleinen Kindermönchen vermittelte, die den Tempelbezirk „managen“. 

Aber auch in den anderen alten Königsstädten im Kathmandu-Tal, Bhaktatpur und Patan, gab es wieder viel zu entdecken. „Trotz aller Betriebsamkeit  herrscht dort spirituelle Beschaulichkeit in einer teils noch fast mittelalterliche Atmosphäre“, so Sigrid Daum. 

Zu vielen Bildern gibt es Geschichte und Geschichten, die den kulturellen Eindruck des liebenswerten Landes abrunden.

Eintritt frei – Spenden erwünscht, diese gehen zu Gunsten der Nepalhilfe Kulmbach und kommen zu 100% den Bedürftigen zu Gute.

Spenden ersungen – Gesangverein Melkendorf


Vom Gesangverein Melkendorf  bekam die NHK eine Spende in Höhe von 600 Euro. Die hatten die Sänger anlässlich eines  Adventskonzertes gesammelt und am 13.01.2019 im Gottesdienst der Aegidiuskirche  feierlich an Sigrid Daum überreicht.

Frau Daum zeigte dazu den kurzen Film von Thomas Feser über einen Besuch der Vorstände in Malekhu, der eindrucksvoll die Arbeit mit den Patenkindern und verschiedene Projekte der NHK zeigte.

Frau Daum, die bereits im vergangenen Jahr bei den Melkendorfern eine Spende in Empfang nehmen konnte, überbrachte den „Wiederholungstätern“ Grüße von der Vorstandschaft und bedankte sich hocherfreut über die stattliche Summe. 

Der Chor umrahmte die Geldübergabe mit zwei Liedern: Ubi Caritas ( Wo die Liebe wohnt), ein Taizè- Lied, und einem Adventsjodler von Lorenz Maierhofer als verbindende Weltmusik zwischen allen Völkern.

Das Bild zeigt vor dem Chor von links nach rechts:Gudrun Dunkel (Chorleiterin), Hermann Dunkel ( 1. Vorstand GV Melkendorf)

Sigrid Daum ( Vertreterin der Nepalhilfe Kulmbach e.V.)

DANKESCHÖN !!!

Ihnen und Ihren Lieben wünschen wir vom Herzen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes, neues Jahr 2019.

Wieder geht für den Verein „Nepalhilfe Kulmbach e.V.“ ein intensives Jahr zu Ende-ein Jahr, in dem wir zusammen im Dienste der Menschlichkeit viel bewegt haben.

Und wieder sind wir ein Stück weiter gekommen in unserem Bestreben, in Nepal den Ärmsten der Armen zu helfen.

Ein herzliches Dankeschön für Ihre Unterstützung !!

Junge Leute singen für die Nepalhilfe Kulmbach

Standing Ovations und minutenlangen Beifall gab es nach den bemerkenswerten Konzerten des Benefiz-Projektchors

„Musik verbindet“ in Kulmbach, Trebgast und Altenkunstadt.

Die knapp 40 jungen Aktiven boten an 3 Abenden ein musikalisches Feuerwerk.

Aus dem ursprünglichen Schulprojekt, das vor sechs Jahren startete, ist ein Phänomen geworden. Bis heute wurden durch „Musik verbindet“ für verschiedene wohltätige Zwecke über 25 000 € gesammelt. Mit ihrer Musik wollen die jungen Musiker ein Zeichen setzen wie Moderator Jonas Gleich erläuterte. In einer immer egoistischer werdenden Zeit wollen sie ein Statement setzen für eine Welt mit Freundschaft und Hilfsbereitschaft, ohne Hass und Hetze. In der einer auf den anderen zugeht und ihm die Hand reicht, wenn er Hilfe benötigt. Der Projektchor “ Musik verbindet“ hat sich wieder bewusst für eine regionale Maßnahme entschieden und 3 Abende für die Nepalhilfe Kulmbach e.V. musiziert.

Weiterlesen ›

Nepalnachrichten 2018 mit 36 Seiten spannender Berichte und eindrucksvoller Bilder

Tolle Berichte warten von Ihnen gelesen zu werden. Das Heft ist unterteilt in nachfolgende Themen: 

Gruß vom Vorstand – Frau sein in Nepal – Frauen, denen wir eine Ausbildung ermöglicht haben – Impressionen einer Nepalreise – Schulspeisung – Kulinarisches aus Nepal – Licht für Malekhu- Nachrichten aus dem Vereinsgeschehen – Kinderseiten – Der schwere Weg in die Schule – Alltag in Nepal – Kurznachrichten. 

Nepalnachrichten 2018

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen.

Der NHK Spendenkalender 2019 unter dem Motto “ STARKE FRAUEN“

Seit 16 Jahren steht die Nepalhilfe-Kulmbach für nachfolgende Projekte:

  • An der Projekt-Schule in Malekhu erhalten alle Grundschulkinder täglich ein kostenfreies und ausgewogenes Mittagessen. Für viele Familien ein Grund auch die Mädchen zur Schule zu schicken.
  • Patenschaften ermöglichen Kindern aus ärmsten Verhältnissen den Zugang zur Schulbildung. Mit einem Mädchen-Anteil von 66% setzt die Nepalhilfe hier ein starkes Zeichen für mehr Chancengleichheit.
  • Die Nepalhilfe fördert begabte Patenkinder bis zum Abschluss ihrer Berufsausbildung. Denn nur ein eigenes Einkommen bietet Frauen in Nepal die Chance auf eine selbstbestimmte Zukunft.
  • Mit Mikrokrediten hilft die Nepalhilfe Frauen Nutztiere zu züchten und mit Gewinn weiter zu verkaufen. Andere können mit dem Geld kleine Läden eröffnen und sich damit eine eigenständige Existenz schaffen.
  • Solar- und Biogasanlagen versorgen Patenfamilien mit Strom und erleichtern das Kochen. Gleichzeitig sind sie ein wichtiges Mittel gegen Gesundheitsschäden, Abholzung und die globale Erwärmung.
  • In Malekhu beschäftigt die Nepalhilfe eine einheimische Krankenschwester. Workshop zu Hygiene und Familienplanung sollen Frauen aufklären und die Lebenssituation der Familien verbessern.
Weiterlesen ›