E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg – Partnerschaft mit der Nepalhilfe Kulmbach

Die NHK ist seit 2014 einer der wichtigsten Partner des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums, das durch diese Zusammenarbeit neue Impulse erhielt in der seit vielen Jahren bestehenden Verbindung mit Nepal. Das Engagement der Schüler ist vielfältig:

  • Zahlreiche Klassen betreuen Patenkinder an der Schule in Malekhu. Für diese spenden sie Geld von ihrem Taschengeld oder verkaufen Selbstgebackenes, Gebasteltes usw. Besonders aufregend ist es für die Schüler jedes Mal, wenn sie die oft sehr persönlich und mit Bildern versehene Post oder Mails aus Nepal erhalten oder selbst Briefe an ihr Patenkind schreiben. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die englische Sprache dar, die den deutschen Schülern offensichtlich nicht so leicht aus der Feder geht wie den nepalischen Partnern.

  • Zudem findet jährlich im Juli der Spendenlauf der Unterstufe statt. Dabei joggen die Schüler auf einer festgelegten Strecke an der Regnitz entlang und erhalten für jeden zurückgelegten Kilometer einen Stempel. Für jeden Stempel erhalten sie von vorher gefundenen Spendern einen festgelegten Betrag, den die Schüler an die NHK weitergeben. Manche besonders motivierte Schüler „erlaufen“ so mehrere hundert Euro. Mit den gesamten Einnahmen wird die Schulspeisung in Malekhu finanziert.

  • Erstmals 2015 beteiligte sich das E.T.A. mit einem Stand an der Schule am Weihnachtsbasar der NHK und die Schüler, die ihre Pausen opferten, um den Verkauf durchzuführen, nahmen viel Geld zugunsten der Kinder in Nepal ein.
  • Selbstverständlich spendeten die Klassen zusätzlich für die vom Erdbeben betroffenen Patenfamilien, und am Elternabend wurde ebenfalls gesammelt.
  • Nepal, seine Kultur, die Bevölkerung und ihre Probleme werden der Schulgemeinschaft am E.T.A. auch in Form von Kunstprojekten, durch Vorträge der NHK an der Schule und vieles andere mehr näher gebracht.

Das Schulprofil des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums

Das staatliche E.T.A. Hoffmann-Gymnasium Bamberg, nach dem großen Erzähler, Musiker und Künstler der deutschen Romantik benannt, ist ein musisches Gymnasium mit den Profilfächern Kunst, Musik, Schultheater, Sprachen und Literatur.

Das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium

Die Schule hat es sich zur Aufgabe gemacht, jeden einzelnen Schüler seinen intellektuellen und kreativen Begabungen entsprechend zu fördern und zu fordern. Die Schulfamilie gestaltet gemeinsam den Lebensraum Schule, in dem sich jeder entfalten kann.

Engagement, Toleranz und Anspruch verbinden Schüler, Eltern, Lehrer und Schulleitung untrennbar mit den Initialen ihrer Schule.

Seit 2011 ist das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium anerkannte UNESCO-Projektschule und hat sich somit den gemeinsamen Zielen verpflichtet.

Das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium als UNESCO-Projektschule

Das Engagement der Schule für Nepal ist Teil des Selbstverständnisses des Gymnasiums als eine von 31 bayerischen UNESCO-Projektschulen, die einem weltweiten Netzwerk von ca. 10 000 Schulen und Bildungseinrichtungen in 180 Mitgliedsstaaten der UNESCO angehören. Das oberste Ziel dieser Schulen ist es, sich für eine Kultur des Friedens einzusetzen.

Interkulturelles und globales Lernen sowie weltweite Solidarität werden am E.T.A. großgeschrieben. Neben den seit Jahren bestehenden Partnerschaften mit Nepal pflegt die Schule über Gastlehrer, Gastschüler und Austauschfahrten internationale Kontakte, insbesondere auch nach Südamerika und Osteuropa. Darüber hinaus engagieren sich Schüler, Eltern und Lehrer in vielfältigen Projekten für Frieden und Menschenrechte in der Welt, beispielsweise bei einer Tombola für die UNICEF-Kampagne „Schulen für Afrika“ oder durch die Teilnahme an den internationalen Jugendtreffen in Taizé.

Weitere thematische Schwerpunkte der UNESCO-Projektschulen-Arbeit an der Schule sind die Wahrung des Welterbes, die Demokratieerziehung sowie die Menschenrechts- und Umweltbildung.

Nepal im Schaufenster – Helfen statt Vergessen!

Ausblick

Letzter Schultag 2015Das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium ist froh, mit der Nepalhilfe Kulmbach einen erfahrenen, gut organisierten und äußerst engagierten Partner gewonnen zu haben. Besonders schätzt die Schule an der NHK, dass das gespendete Geld direkt und vollständig an diejenigen Menschen weiter gegeben wird, die der Hilfe bedürfen, ohne dass Verwaltungsprozesse hohe Kosten verursachen. Vor diesem Hintergrund hoffen wir, dass die gute Zusammenarbeit lange anhält, denn bei dieser Kooperation geht es nicht nur darum, dass den Menschen in Nepal geholfen wird – auch die Schüler/innen des E.T.A. profitieren in großem Ausmaß davon, indem sie Mitmenschlichkeit und globale Solidarität als grundlegende Werte für eine friedliche Welt kennen lernen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://eta.aiacs.net/de/unesco-1/nepalhilfe