E.T.A. Hoffmann-Gymnasium unterstützt erneut mit Corona adaptierten Nepallauf im Schuljahr 2020/21.

Schülerinnen und Schüler des E.T.A. Hoffmann- Gymnasiums zeigen auch im zweiten Corona-Jahr großes Engagement für die Kinder in Nepal

Da es in Nepal keinen Rettungsschirm oder eine finanzielle staatliche Unterstützung für die von der Corona-Pandemie stark getroffene Bevölkerung gibt, veranstaltete das E.T.A. Hoffmann-Gymnasium auch im Schuljahr 2020/2021 einen „Corona-adaptierten-Nepalhilfelauf“, um die Nepalhilfe Kulmbach bei der Finanzierung der Schulspeisung und bei der Hilfe der durch die Corona-Pandemie betroffenen Familien zu unterstützen. Dieses Jahr wurde der Nepalhilfelauf in allen 5. bis 10. Klassen durchgeführt, um jeder Klasse die Möglichkeit zu geben, auch das Geld für ihr Patenkind in Nepal zu „erlaufen“. Denn normalerweise sammeln die Schülerinnen und Schüler durch verschiedene Aktionen über das Jahr verteilt Geld, um ihrem Patenkind in Nepal den Schulbesuch zu finanzieren. Durch die Corona-Pandemie waren solche Aktivitäten in diesem Schuljahr aber nicht mehr möglich gewesen. Unter strikter Einhaltung der Hygiene,- und Abstandsvorschriften wurde deshalb die Durchführung des traditionellen „Nepalhilfelaufes“ angepasst und anstelle von Kilometern wurden im Rahmen des Sportunterrichts deutlich verkürzte Runden „gewalkt“, anstelle der Stempel pro Kilometer wurden von den Schülern Papiergeldscheine gesammelt und später in Stempel umgetauscht. Und unsere Schülerinnen und Schüler zeigten wieder sehr großes Engagement- sie absolvierten bei bestem Wetter und guter Laune sehr viele Runden für die Kinder in Nepal.

Nach dem Motto „Schüler/innen walken auch in Corona-Zeiten für Schüler/innen“ wurden wieder zahlreiche Runden gesammelt, um die Kinder in Nepal zu unterstützen. Viele Schülerinnen und Schüler hatten wieder fleißig Sponsoren gesucht und echte Rekordwerte beim Geldeinsammeln erzielt: zwei Schülerinnen trugen sogar über 350 € zum Gesamtergebnis bei.

Auch Sonja Promeuschel, die Patenschaft Beauftragte der Nepalhilfe Kulmbach nutzte den Nepalhilfelauf, um ihrerseits sehr erfolgreich Sponsoren zu finden. Dementsprechend konnte sie wieder eine großartige Summe, dieses Jahr in Höhe von 2.430 €, für Nepal erlaufen. Sie hatte auch für die fleißigsten Sammler und Sammlerinnen wieder kleine Dankes-Geschenke aus Nepal mitgebracht, die an die entsprechenden Schülerinnen und Schüler dann zusammen mit den Jahreszeugnissen ausgeteilt wurden, da leider erneut, aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen, die gemeinsame Abschlussfeier mit der Ehrung der fleißigsten Sammlerinnen und Sammler sowie der persönlichen Scheckübergabe an Vertreter der Nepalhilfe Kulmbach entfallen musste.

Nach Abzug der Gelder für die Patenkinder und ohne Frau Promeuschels beachtlichen Betrag, konnten am

Ende des Schuljahres

stolze 17.230 € für die Kinder in Nepal überwiesen werden.

Was für ein beeindruckendes Zeichen großer Solidarität mit den Kindern in Nepal in diesen besonderen Zeiten!

Mit dem besonders guten Gefühl auf diese Weise vielen Kindern in Nepal zu helfen, konnten die Schülerinnen und Schüler des E.T.A. Hoffmann-Gymnasiums stolz und zufrieden in die Ferien starten.  

    Judith Heublein