Bericht direkt aus Nepal von Sigrid Daum, Beiratsmitglied

Es ist mein dritter Besuch in Nepal.
Zum zweiten Mal bin ich für die Nepalhilfe Kulmbach (NHK) unterwegs. Ein aufregendes und bewegendes Unterfangen, soviel kann ich jetzt schon verraten.

Ich leitete die 3. Gruppe, die schwerpunktmäßig in Malekhu eingesetzt ist. Malekhu befindet sich ca. 70 km westlich von Kathmandu, das heißt nach der Ankunft ca. 4 – 5 Sunden unterwegs auf abenteuerlichen Fahrbahnen.
Mit im „Gepäck“ hatte ich:
– für eine Dentalaktion: 3 Zahnärzte, eine Assistentin, 2 Helfer;
– für eine Häusleaktion: 2 Rolandsbrüder (1 Dachdecker und 1 Zimmermann) und 4 Mitarbeiter der Fa. Raps
– für eine Mikrokredit- und eine Patenkinderaktion: mich und alle miteinander mit viel Herzblut.

Nach zwei Wochen Aufenthalt kann ich ein sehr positives Fazit ziehen:

<<<<< 300 KINDER und 20 ERWACHSENE konnten zahnärztlich behandelt werden !!! >>>>>

Ein herzliches Namaste an die Zahnärzte Dr. Karl Feldmann, Dr. Gerhard Kälber und unser Mitglied Dr. Brigitte Thomas. Ebenso an Marion Fuchs, Siegfried Wallisch und Charlotte Thomas.
Ein Besuch beim Zahnarzt ist den Wenigsten vor Ort möglich. Die zahnärztliche Betreuung fehlt, ebenso die finanziellen Mittel.

<<<<< BAU EINES MUSTER-BADHAUSES, ein kleines Häuschen mit Toilette – Duschraum und Waschstation >>>>>

unter der Leitung von Capo Peter Geissler (Beiratsmitglied) und den fleißigen Helfern Frank, Dominik und Ali von Raps und David und Jannik von der Rolandsbruderschaft.
Von den Einheimischen sehr bestaunt, denn sie kannten bisher das ausgeklügelte System von Belüftung nicht. Auch die Zweikammerausfaulgrube, welche neben dem Häuschen den Abfall weitestgehend geruchsfrei entsorgt, war unbekannt. Neben dem Muster-Badhaus richteten sie weitere Baustellen ein, berieten und kontrollierten diese regelmäßig.
David und Jannik, zwei wandernde Handwerksgesellen die schon über 3 Jahre handwerkliche Erfahrungen auf der ganzen Welt sammeln konnten, führen die Baustelle danach mit der 4. Gruppe weiter, die ich heute wieder in Kathmandu zurück erwarte.

<<<<< MICROKREDITE geben vielen Menschen eine Perspektive und können Wunder wirken >>>>>

41 Kreditnehmer, überwiegend Frauen, standen geduldig und mit Stolz in der Schlange. Viele hatten ihren ersten Kredit pünktlich zurückgezahlt (85 Euro) und konnten mit guten Argumenten einen zweiten Kredit beantragen (125 Euro), um ihr Geschäftsfeld zu erweitern. Unter anderem konnten wir die Erweiterung 4 kleiner Hotels fördern, 2 Schneidereien, 1 Bücherladen und 1 Fleischergeschäft u.v.a.m. Spitzenreiter war die Anschaffung einer Ziege – das wurde 23 mal bewilligt.

<<<<< HERZENSSACHE – 6 neue Patenkinder >>>>>

Herzenssache war die Auswahl der neuen Patenkinder. Sechs neue Godchilds können mit wartenden Pateneltern zusammen gebracht werden. Raju, der IT-Lehrer half bei der Vorauswahl und erstellte sorgsam Profile und Zeugnisse.

Ende November werde ich aus Nepal zurück sein, mit vielen neuen Eindrücken und Erfahrungen. Ein Folgebericht wird sicherlich zeitnah folgen.
Dankeschön an alle, die ihren Urlaub dafür hergenommen haben, die Ziele der NHK zu verfolgen.

NAMASTE Sigrid